Das Schreiben und Ich
Hi, in diesem Blog stelle ich mich ersteinmal kurz vor und berichte euch dann über meine Beziehung zum Schreiben und neue Entwicklungen. :wink:
Speedy456
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.12.2008, 20:04
Blog: Blog ansehen (4)
Archives
- Dezember 2009
Danke!
   23.12.2009, 15:44

+ Oktober 2009
Blogs durchsuchen

Das Schreiben und Ich

Permanenter Linkvon Speedy456 am 02.10.2009, 18:34

Hallo,
ich bin 17 Jahre alt und schreibe gerne. Jedoch habe ich schon sehr lange nicht mehr geschrieben und finde meine alten (unvollständigen) Werke sowieso blöd. Ich denke, dass das ganz normal ist, weil man sich ja schließlich weiterentwickelt, aber jetzt möchte ich wieder anfangen.
Das Problem: Ich habe das Gefühl ich kann es nicht mehr...
Die Ideen wollen einfach nicht aufs Papier und zusammenpassen tun sie erst recht nicht. Doch was tun?
Ich versuche jetzt einfach mal zu starten, ohne lange hin und her zu überlegen. Ich bin bloß gerade in der Phase: "Ich kanns sowieso nicht und werde es auch nie können, also warum sollte ich anfangen". Viele von euch kennen diese Situation bestimmt. Ich finde bloß einfach keinen Weg hinaus... Wenn also jemand einen Tipp hat :wink:
Ich liege auf meinem Bett, die Ideen sprudeln in meinem Kopf und ich sehe die ganze Story in Bildern vor meinem geistigen Auge. Aber sie will sich nicht aufs Papier bannen lassen. Hattet ihr schon mal so ein Problem? Wenn ja und ihr einen Tipp für mich habt, schickt mir doch bitte eine PN :wink:
Ich wäre euch wirklich dankbar. Ich will schreiben... aber es geht nicht... Wie komme ich da bloß raus?
Tja, die Tipps, die hier zu finden sind sind wirklich gut, aber es hapert einfach an der Umsetzung. Der rote Faden ist verschollen..;-)
Zuletzt geändert von Speedy456 am 02.10.2009, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.

...Liebe ist eine aktive Kraft im Menschen...
2 Blogkommentare 1608 Zugriffe
Blogkommentare

RE: Das Schreiben und Ich

Permanenter Linkvon gaudissimo am 03.10.2009, 09:45

Speedy456 hat geschrieben:"Ich kanns sowieso nicht und werde es auch nie können, also warum sollte ich anfangen". Viele von euch kennen diese Situation bestimmt.


Jap, auf jeden Fall.
Also wenn die Ideen vor deinem geistigen Auge wie ein Kinofilm vorbeilaufen, würde ich sie zumindest rasch irgendwo notieren. Noch ohne literarische Schönform. Einfach nur so, damit du sie nicht vergisst.
Ich habe auf gleiche Weise (in selbiger Situation) eine Sammlung erstellt. Mir ging es so, dass ich immer dieselben Szenen im Kopf hatte, aber keine Folgeszenen. Waren die Szenen dann aber mal notiert (vllt. nur ein Stichpunkt) dann kamen die nächsten.
Ich konnte die ersten "Kopfkinos" auch nicht ausführlich aufschreiben, habe mir dann aber aus meiner Sammlung ein Kapitel gesucht, welches so richtig schmackhaft war, und dieses versucht zu schreiben. Das war dann eines der letzten meiner Geschichte.
Hm ich weiß nicht, inwieweit das hilfreich ist. :(
Ich finde, es ist schon ein toller Schritt, dass du deine Situation hier so schön beschrieben hast. Ich hab meine Lage auch einer Menge anderer Leute erzählt, und dann ging es mir besser.
Mein persönliches Patentrezept lautet immer: Zumindest Ideen notieren, damit sie den Kopf nicht verstopfen. Dann versuchen, sich abzulenken und nicht die Schreibwut in den Mittelpunkt stellen.
Irgendwann flutscht es dann wieder. Und in der Zeit, in der ich nicht aktiv geschrieben habe, hab ich zumindest Ideen notiert. Im Nachhinein weiß ich dann, dass diese Zeit zumindest nicht vergeudet war.

Liebe Grüße und viel Erfolg!
Richard
Mein Kanal auf YouTube - ein paar Gedanken zum kreativen Schreiben und zu meinem Roman.
Benutzeravatar
gaudissimo
 
Beiträge: 12
Registriert: 28.07.2009, 10:47
Blog: Blog ansehen (0)

Re: Das Schreiben und Ich

Permanenter Linkvon Speedy456 am 18.10.2009, 19:24

Danke, dass ist wirklich eine super Idee. :D Das könnte mir helfen. Ich werde es mal ausprobieren!! *freu*
...Liebe ist eine aktive Kraft im Menschen...
Speedy456
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.12.2008, 20:04
Blog: Blog ansehen (4)

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder