SkyLaw
 
Beiträge: 0
Registriert: 04.03.2013, 17:56
Blog: Blog ansehen (1)
Archives
- März 2013
Meine Projekte und ich
   04.03.2013, 18:48

Blogs durchsuchen

Meine Projekte und ich

Permanenter Linkvon SkyLaw am 04.03.2013, 18:48

Hallo ihr Lieben (;

Ich würde an diesem Punkt gerne meinen Blog starten. Ich hatte mir gedacht, vielleicht fange ich erst mal mit mir an, und erzähle dann über mein/e (aktuelles) Projekt/e.

Ich bin 12 Jahre alt. Ich lese und schreibe liebend gerne;

Projekte

Erstens
habe bereits ein fertiges Buch, das Zuhause in einer Schublade liegt und vor sich hin gammelt... Warum? Es ist nicht so, dass ich nicht schon alles für einen Vorlag vorbereitete habe, nein. Der Brief ist fertig geschrieben, Verläge wurden herausgesucht und schon einmal per E-Mail angeschrieben. Was bleibt ist der Zweifel. Wie wird mein Buch angenommen werden? Wird es überhaupt angenommen? Vor Kritik scheut es mich nicht; schließlich will ich mich verbessern. Als "Versagungsängste" kann man es auch nicht beschreiben. Was noch sehr gewichtig ist, ist die Angst vor Kommentaren wie "Boah, was für ein schei.ß Buch" oder "Du willst dich doch nur wichtig machen" etc.
Auf einer anderen Seite habe ich eine Internetbekanntschaft gemacht, die mich zwar immer wieder ermutigt, aber... Es ist einfach... Eine Blockade. Oder besser gesagt, die Angst vor blöden Kommentaren oder was auch immer.
Ich meine, angenommen, mein Buch wird veröffentlicht (wenn überhaupt, was ich eher weniger denke), dann sehen mich die Leute aus meiner Umgebung doch plötzlich ganz anders, denke ich. Die meisten wissen noch nicht einmal, dass ich ein Buch geschrieben habe. Deswegen denke ich, kommen dann schon mal blöde Sprüche. Jetzt nicht unbedingt meine Freunde (die mich auch zum Veröffentlichen ermutigen wollen), aber einfach... Lehrer und Andere Erwachsene (ausgenommen: Verwandte), mit denen ich zu tun habe.
Meine Deutschlehrerin zum Beispiel weiß, dass ich ein Buch geschrieben habe. Nachdem der Artikel über mich und mein Buch in der Zeitung war, wussten es schon einige. Manche haben den Artikel nicht gelesen oder einfach ignoriert, die haben mich dann zum Glück nicht angesprochen.
Jedenfalls war das direkt nach den Sommerferien und wir hatten gerade neue Lehrer zugewiesen bekommen etc.
Und meine Deutschlehrerin und wir waren beschäftigt damit, uns erst mal kennen zu lernen, und kaum nenne ich meinen Namen: "Ach, bist du nicht das Mädchen, dass dieses Buch geschrieben hat?"
Seit ich ihr mein Buch mal gegeben habe, ist sie total komisch. Sie ist irgendwie viel strenger zu mir als zu Anderen.
Sowas meine ich halt.
Ansonsten geht es dem Buch soweit gut. Momentan ist es mir noch ziemlich peinlich, aber ich habe vor, es noch mal zu bearbeiten, aber... schon wieder eine Blockade. Eine Schreibblockade. Oder vielmehr eine Bearbeitungsblockade. Ich will etwas ändern, weiß aber nicht wie, ohne das Werk zu sehr zu verändern...
Jedenfalls hab ich es erst mal in seine Schublade zurück gesteckt und das war's, für's Erste. Vielleicht greife ich nach dem Abschließen anderer Projekte mal darauf zurück.

Zweitens
Es ist wie verhext. Ich habe eine Idee und das ganze Buch von vorne bis hinten geplant. Wirklich, alles. Dann habe ich zwei Seiten geschrieben und... BÄÄÄM: Schreibblockade. Ich komm einfach nicht weiter. leider kommt jetzt auch noch die Zeit dazu, weil ich das Schreiben zu oft verschoben habe, da ich nicht weiterkam: Meine Freundin hat in 2 Wochen Geburtstag, und sie hat sich ein Buch von mir gewünscht, mir ein Thema genannt und daraus hab ich jetzt meine Idee gefasst. Ich würde ihr das Buch gerne zum Geburtstag schenken, denn ich denke, dass das durchaus persönlicher wäre, als einfach etwas zu kaufen. Und ich finde die Idee nicht unbedingt schlecht.

Drittens
So wie bei Projekt Zweitens ging es mir noch bei zwei weiteren Werken (oder eher geht). Das Eine ist wieder für eine Klassenkameraden, aber da stehe ich nicht unter Zeitdruck, ihr Geburtstag ist erst im Juli.
Und dann das vierte Projekt ist dann endlich mal ein Projekt, bei dem ich vorhabe, es wirklich mal in die Öffentlichkeit zu bringen.
Diese beiden Projekte (+ Zweitens) sind alle von vorne bis hinten geplant. Aber ich schaff es einfach nicht, zu schreiben. Ich hab bei den meisten erst um die zwei DinA4 Seiten rum geschrieben, und es kommt einfach nichts mehr.

Wie ich schreibe
Also, ich habe erst mal meine Idee. Die arbeite ich gedanklich soweit aus, bis ich genug habe, um ein ganzes Buch daraus zu machen. Der Grundriss wird als fließender Text in mein Bearbeitungswordprogramm geschrieben, die Details erst bei genauerem Planen hinzugefügt.
Um die Charaktere kümmere ich mich nicht so ausführlich. Ich suche mir Vor- und Nachnamen, aber wie sie wirklich sind, erfahre ich eigentlich erst, wenn ich ins Detail gehe, also beim Planen. Manchmal kommen mir plötzliche Ideen zu Charaktere, kurze Szenen, dann beschreibe ich die Szene und halte ihre Reaktion auf irgendeinem Blockblatt parat, das ich eigentlich immer bei mir trage.
Ich übertrage die Szenen in meine Planung und irgendwann habe ich eben genug Stoff für ein ganzes Buch. Dann mach ich Musik an und schreibe, aber irgendwann hilft selbst die beste Musik der Welt nicht mehr, ich komme nicht weiter.

Wenn ich versuche, dass Anderen zu erklären, verstehen sie das Meistens nicht. Ich persönlich bin der Meinung, dass zum Schreiben Kreativität, Herz und Schreibwut dazugehören. Ist einer der Faktoren nicht erfüllt, kann auf gar keinen Fall geschrieben werden, zumindest kann ich das nicht.
Die Meisten Menschen verstehen es nicht. Ich hab versucht, es meinem Bruder zu erklären, woraufhin er antwortete: "Das verstehe ich nicht, wenn du weißt, was alles in dem Buch passiert, wirst du ja wohl schreiben können. Einfach drauflosschreiben, das ist doch nicht so schwer."
Bitte?! Einfach drauflosschreiben geht schon mal gar nicht. Dann hat mein Geschriebenes Ecken und Kanten, wo es nur kann - natürlich nur im übertragenen Sinne.
Klar, ich könnte einfach Schreiben und fertig. Aber meine Leser wollen ein/e Geschichte/Buch haben und keinen Einfach-so-dahingeklatscht-Text.
Das wiederum habe ich versucht, ihm an einem Beispiel zu erklären:
"Beachte mal nicht die Tatsache, dass ich am Computer schreibe. Denk dir, ich schreibe mit Papier und Stift. Und jetzt denke, dass ich einfach so drauflosgeschrieben habe und mein Werk schon fertig ist. Das beschrieben Papier musst du dir als ein Blech vorstellen. Es ist eckig und kantig. Es ist einfach nicht schön anzusehen. Was du brauchst, ist eine flüssige Substanz oder einfach ein Kreis. Etwas, das rund ist, was schön anzusehen ist. Und jetzt wandle meinen Stift in Feuer um und bearbeite damit das Blech. Irgendwann hast du es in einer schönen runden Form. Das ist viel schöner als dieses eckige Teil, lässt sich besser in den Händen halten... Was eine Geschichte oder ein Buch braucht, ist Feuer. Du musst Pepp in das Buch bringen. Wenn du einfach so drauflosschreibst, ist das Buch langweilig. Das will niemand lesen. Die Menschen wollen sich schließlich die Finger an einem noch vom Feuer warmen Buch verbrennen (natürlich wieder im übertragenen Sinne)."
Er hat es immer noch nicht verstanden, aber meine Freunde schon. Die Schwester von einer Freundin ist auch Schriftstellerin, und der soll es angeblich genauso wie mir ergehen. Es läuft einfach nicht rund...
Ja, es ist eine verdammte Schreibblockade. Ich hab keinen Plan, wie ich sie wieder loswerden soll, ich hab schon alle Tipps probiert, die bei Schriftsteller-werden.de und auch hier im Forum angepriesen wurden.
Aber es klappt einfach nicht. Und bei meinem einen Werk rennt mir einfach die Zeit davon...

So, so viel zu mir und meinen Projekten.
Vielleicht habt ihr ja doch noch einige ratsame Tipps? Musik hören hilft jedenfalls nicht, und auch die anderen Methoden funktionieren einfach nicht.

MfG, uni

1 Blogkommentar 215 Zugriffe
Blogkommentare

Re: Meine Projekte und ich

Permanenter Linkvon Faern Angdor am 20.05.2013, 16:26

Was mir bei Schreibblockaden oft hilft, die Story erstmal ruhen zulassen. Aber auch einfach drauf los schreiben und alles zum Schluss überarbeiten, es ist doch meistens äh so das man die Geschichte nochmal überarbeitet und sich noch neue Sachen einfallen zulassen. Und dein Buch das in der Schublade "vergammelt" wie du sagst, schick es einfach los und sollte es abgelehnt werden bist du am gleichen Punkt wie jetzt.

Hoffe konnte etwas helfen.
Lg FG
Faern Angdor
 
Beiträge: 1
Registriert: 17.05.2013, 08:53
Blog: Blog ansehen (0)

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder